Probleme mit Hochzeitswein

 

Hier zeigen wir einige der Probleme auf welche beim Selbstmachen aber auch bei Kollegen und Druckereien auftreten können.

  • Wir zeigen  Fehler die oft gemacht werden.
  • Zeigen auf wo es bei vielen Firmen hakt.
  • Sprechen offen Probleme an.
  1. Wir zeigen euch aber auch warum und wie wir diese Probleme lösen, und warum man gerade bei uns in besten Händen ist.
  2. Wir zeigen euch einfache Fragen auf, wie Ihr im offenen Vergleich unprofessionelle Firmen sofort entlarven könnt.

Wir werden nicht versuchen euch auf unsere Produkte einzuschwören. DIE FAKTEN WERDEN EUCH ÜBERZEUGEN.

(Sorry, wenn wir anfangs noch nicht alles mit Video genau belegen können, wir arbeiten dran euch so viel wie möglich mit Fotos und Videos zu belegen und zu zeigen)

Problem 1: Etiketten lösen ab

Fehler: Das aufgeklebte Etikett löst sich von alleine ab. Oft muss die Flaschen nicht einmal nass sein, blosses Schwitzen der Flasche reicht schon aus.

Ursache: In den meisten Fällen sind die Etiketten bzw. der verwendete Kleber nicht für Flaschen geeignet, und daher nicht auf die damit einhergehenden Erfordernisse ausgerichtet.

Fehlerquelle: Druckereien, Winzer, Selbstdrucken

Hintergrund: Der Kleber sollte weder permanet noch wasserlöslich sein. Bei Flascheneteiketten ist ein laugelöslicher Kleber erforderlich. Dieser kann zwar abgelöst werden hält aber Wasser und Feuchte stand. Bei herkömmlichen Etiketten aus Druckereien oder Copyshops werden diese bei dem typischen Etikettenpapier so gut wie nie verwendet.

Warum? Ganz einfach dieser Kleber wird kaum gebraucht, und ist wesentlich teurer.  Beim Profi für Flaschenetiketten werden diese Etiketten natürlich nicht gedruckt den rentabel ist das erst ab min. 1000 Stk. 

Unsere Lösung: Wir kaufen Blanko Flaschenetiketten beim Profi für Weinetiketten. Dort kann natürlich auch neben der Papierqualität der entsprechende Kleber bestellt werden. Unsere Bestellung pro Charge sind ~ 20.000 Stk.  Daher ist das für uns auch Sinnvoll und Rentabel.

Durch Sie unsere Kunden konnten wir über Croudfounding in ein Drucksystem investieren, welches weit über 10000 € kostet, und eigentlich nur in Druckereien verwendet wird

 

Tipp: Um ein Musteretikett bitten (sollte jeder Anbieter haben) kann ja auch von einer Vorjahreshochzeit sein. Das Etikett kann nach belieben zu Hause getestet werden.

Der Tipp gilt übrigens für alle Punkte.

Problem 2: Farben verlaufen

Fehler: Die Farben auf den Etikett verlaufen oder verwischen. Auch hier reicht oft das blosse SChwitzen der Flaschen aus.

Ursache: In den meisten Fällen ist das Etikettenpapier nicht für Feuchte geeignet. Oder es wird mit einem Drucker gedruckt, welcher nicht für das Etikettenpapier geeignet ist.

Fehlerquelle: Hauptsächlich beim Selbstdrucken, oder wenn Winzer selbst drucken ohne der entsprechenden Qualität. Selten in Copyshops.

Hintergrund: Hier müssen gleich 2 Faktoren passen, Papier und Druck. Es gibt Etiketten welche mit Laser oder mit Inkjet bedruckt werden können. Besonders häufig tritt der Fehler bei Inkjet also Tinte auf.

Aber auch wenn das Papier nicht passt.  Für Flaschenetiketten werden ganz spezielle Papiere benötigt. 

Unsere Lösung: Allen voran steht unser Spezialdrucker welcher speziell Flaschenetiketten bedrucken kann. Dazu kommt teures und hochwertiges Papier welches unter mehreren Schichten aus unterschiedlichen Materialien, darunter auch (XXX) die Farben perfekt einschliessen. 

Problem 3: Etiketten werfen Blasen

Fehler: Das aufgeklebte Etikett macht Blasen. Oft muss die Flaschen nicht einmal nass sein, blosses Schwitzen der Flasche reicht schon aus.

Ursache: Die Etiketten bestehen aus Papier und einen guten Kleber. Die Veränderung von Feuchte und Temperatur, verändert auch das Volumen der Etikette, diese kann sich aber eigentlich nicht ausbreiten oder verkleinern, weil sie gut an der Flasche haftet. Das Ergebnis sind Blasen oder Risse wenn sich das Papier wieder zusammenzieht.

Fehlerquelle: Druckereien, Winzer, Selbstdrucken diser Fehler tritt fast überall auf.

Hintergrund: Auch hier wäre typisches UND gutes Etikettenpapier gefordert. Welches speziell für zu kühlende Produkte entwickelt wurde. 

So Etiketten sind eigentlich auf jeder Weinflasche, diese werden aber hauptsächlich bei Firmen wie Marzek (Marktführer) bedruckt, und sind erst ab mehreren 10.000 Stk. rentabel.

Nun könnte man sagen die kleinen Winzer haben doch auch nicht so viele Weine jeder Sorte. STIMMT. Auch wir lassen im 50.000 Stk. Bereich Vordurcketiketten mit unserem Logo machen, und drucken dann die einzelnen Sorten mit Thermotransfer ein. Dieses System kann aber nur eine einzige Farbe pro Druckvorgang. 

Unsere Lösung: Unser Spezialdrucker welcher solche Profietiketten bedrucken kann, und zwar Vollfarbig. Und natürlich das perfekte Etikettenpapier.

Hier noch zur Veranschaulichung: Wir haben über 30!!! Papiere (welche alle die Vorraussetzungen erfüllen sollten) getestet, und nur 3 Papiere haben unserer Vorstellung entsprochen.  Wobei hier zu sagen ist, auch UNSER Papier wirft Blasen, auch wir können uns über pysikalische Vorgänge nicht hinwegsetzten. ABER, unser Papier hat nach dem Trockenen wieder die Ausgangsqualität. 

Wobei 1 Etikett noch ausgeschieden ist, weil es uns optisch nicht entsprochen hat. Letztlich haben wir uns für ein Foto glänzendes Mehrschichtenpapier entschieden.

Problem 4: Etiketten kleben nicht gerade oder unterschiedlich hoch

Fehler: Das aufgeklebte Etikett ist in unterschiedlichen Höhen und zum Teil auch schief geklebt.

Ursache: Ganz einfach. Händisches verarbeiten.

Fehlerquelle: Winzer, Selbstbekleben

Hintergrund: Auf Grund der Kleinmenge, werden die Etiketten auf Bögen gedruckt und geschnitten. Die Etiketten müssen dann geknickt werden, die Folie abgezogen werden, und von Hand aufgeklebt werden. 

Wir wissen das so genau, weil wir vor Jahren selbst so gearbeitet haben. Kein Mensch kann 50 oder 100 Etiketten genau auf die gleiche Höhe und 100 % gerade kleben.

Unsere Lösung: Durch unser System haben wir die Etiketten auf Rollen. Der Drucker kann diese Rollen bedrucken. Das Rollensystem ist das einzige, welches sich auch maschinell etikettieren lässt. Und genau diese Tatsache und unsere Etikettiermaschine, schaffen es die Etiketten 100 % gleich hoch und 100 % gerade zu verarbeiten.

 

Tipp: Probieren sie es einfach aus, was haben sie davon wenn sie die bestellten Etiketten zu Hause haben, und dann diese nicht zu Ihrer Zufriedenheit bekleben können.

Einfach vorher einige Etiketten versuchen auf alte ausgetrunkene Weinflaschen zu kleben, und sehen ob Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Dabei ist egal welches Papier es geht ja um die Fertigkeit des Beklebens.

Problem 5: kein Rückenetikett oder Standardetikett

Fehler: welcher Wein ist das, von wem ist er, usw. sollte eigentlich alles auf dem Rückenetikett stehenRückenetikett

Ursache: Druckereien bieten es schlicht nicht an, Winzer sparen es aus Kostengründen, oder verwenden Standardrückenetiketten

Fehlerquelle: Winzer, Druckereien mit Selbstbekleben

Hintergrund: Druckereien bieten keine kleineren Etiketten für so Spezialdrucke an wenn man doch jemanden findet, kommt man auf einen Preis pro Vorder u. Rückenetikett auf 2 € oder noch deutlich mehr.

Winzer sparen es aus Arbeitsgründen (doppelte händische Etikettierarbeit ) ein und schreiben eventuell sogar noch die Daten auf das Vorderetikett, oder sie verwenden Ihre normalen Wein-Rückenetiketten. Bedenken sie das sich diese möglicherweise mit den Farben Ihrer persönlichen Etikette nicht vertragen.

Unsere Lösung: Unsere Rollen mit den Etiketten drauf, wurden (werden) so bestellt, das abwechselnd ein Vorder und ein Rückenetikett ist. So werden auch die Rückenetiketten in der Kleinserie extra für jeden Kunden in der gleichen TOP Qualität gedruckt.

Dabei wird nicht vergessen, den Hintergrund an das Vorderetikett anzupassen. Nur die Weindaten sind vorgefertigt, und werden in der Schrift welche auf dem Vorderetikett verwendet wird eingefügt.

Tipp: Thema vorweg deutlich ansprechen

Problem 6: nicht mittiges Rückenetikett

Fehler: Das Rückenetikett sollte aus optischen Gründen genau in der Mitte zwischen den beiden Enden des Vorderetikettes sitzen. Ja genau SOLLTE, den in 99% der Fälle passt das nicht.   

Ursache: Wie bei den schiefen Etiketten ist dafür die händische Verarbeitung verantwortlich.

Fehlerquelle: Winzer, Selbstbekleben

Hintergrund: Die Händische Beklebung ist hier verantwortlich. Wer es selbst probiert weiß warum.

Unsere Lösung: Unsere Rollen mit den Etiketten drauf, wurden (werden) so bestellt, das abwechselnd ein Vorder und ein Rückenetikett ist. So werden auch die Rückenetiketten in der Kleinserie extra für jeden Kunden in der gleichen TOP Qualität gedruckt.

Mit unserer Etiketttiermaschine können wir Vorder und Rückenetikett gleichzeitig und genau mittig aufbringen, und das noch 100 % gerade.

Warum haben wir für all diese Probleme die richtige Lösung

 

1. lange Erfahrung

Einige dieser Fehler haben wir selbst gemacht, andere von Beginn an bedacht. Über 20 Jahre Erfahrung mit Sonderetiketten, davon mehr als 10 Jahre absolut Vollprofessionell

2. viele Kunden zwischen 100 u. 200 Hochzeiten pro Jahr in bis zu 8 Länder. Genau diese hohe Anzahl an Kunden machte es möglich, professionelle Geräte und perfektes Material anzuschaffen. Das ganze sogar in so großer Menge, das wir vom Preis günstig bleiben können, und keinen Aufpreis für das Etikett verrechnen müssen. Diverse spezialisierte Hochzeitsdruckereien verrechnen  1 - 2 €uro je Etikett.

3. Professionalität: Das unsere Chefin und Grafikerin ursprünglich aus der Grafikbranche kommt, hat unser Betrieb von Beginn an vollen Fokus auf die wichtigen Bereiche in der Branche gehabt.

Warum können wir trotz Top - Produkt den Service trotzdem kostenlos anbieten

 

1. günstige Kosten

Durch große Mengen und viele Kunden, können wir unser Material selbst deutlich günstiger beziehen, und auch die technische Ausrüstung (Drucker, Etikettiermaschine)  ist trotz des hohen Preises in der Anschaffung früher rentabel

 

2. kaum Personalkosten  

noch vor einiger Zeit als die Etikettierung noch händisch gemacht wurde, konnten kaum mehr als 50 Flaschen in der Stunde verarbeitet werden. Von der Qualität ganz u schweigen. Das diese Tätigkeit von Mitarbeitern durchgeführt werden konnte, gar nicht daran zu denken.

Heute kann diese Arbeit von Mitarbeitern 10 x so schnell, und nebenbei noch perfekt gemacht werden.